Verpackungsregister – was ist das und was gibts neues?

Verpackungsregister – was ist das und was gibts neues?

Du kennst das bestimmt…dein Business ist gerade am laufen oder ins rollen gekommen und du versuchst alles zu berücksichtigen was es so an gesetzliche Regelungen gibt. Jegliche Lizenzen müssen beantragt werden, sowie Einträge in viele Register. Eins dieser Register ist das Verpackungsregister! Aber was genau ist das und wozu soll das eigentlich gut sein? Das ist an sich super simpel. Die Zentrale Stelle Verpackungsregister, die 2017 gegründet wurde, führt ein öffentliches Register namens LUCID. Dieses Register nimmt alle Daten deiner Verpackungen auf und leitet diese automatische an alle wichtige Stellen weiter.

Du fragst dich was das bringt und ob du davon betroffen bist? Dann lies einfach weiter und finde es heraus.

Warum, Wieso, Weshalb?!

Registrieren als Unternehmen, musst du dich, wenn du als Unternehmen Ware und/oder Füllmaterial auf dem Versandweg in den Umlauf bringst. Dies ist unabhängig von der Größe deines Gewerbes, des Umsatzes aber auch der Verpackungsart oder -menge. Sobald deine Verpackungen an einem Punkt in der Lieferkette im Müll landet, muss diese lizenziert werden.

Das Lucid Register stellt sicher, dass finanzielle Verantwortung seitens der Händler und Hersteller übernommen wird und das Sie die Nachhaltigkeit unterstützen. Jede Verpackung die registriert ist, wird recycelt und neu verwendet, was unserer Umwelt zur Liebe im Interesse aller ist. Dies ist nämlich eines der vorrangigen Ziele des Registers, die Quote für recyceltes Verpackungsmaterials zu erhöhen.

Du solltest es aber auch im Sinne der Endverbraucher*innen tun, da du dadurch dafür sorgst, dass diese deine Verpackung kostenfrei entsorgen können. Und sollte auch das dein Interesse nicht wecken, solltest du es dir und deinem Business zu Liebe tun. Du fragst dich warum? Was soll da schon passieren? Wir sagen es dir: Eine ganze Menge! Wenn du Glück hast, bekommst du nur eine Abmahnung wegen Begehens einer Ordnungswidrigkeit. Andernfalls droht dir ein Bußgeld von 200.000€ und im schlimmsten Fall ein Verkaufsverbot. Um diesen möglichen Schaden leicht zu vermieden, klicke dich einfach durch und erledige die simplen Steps, wir erklären dir hier auch wie!

Und so funktionierts!

Schwer ist anders! Bei diesem Prozess wirst du auf jeder Registrierungswebsite an die Hand genommen, es wird alles Step by Step erklärt. Keine Angst, du kannst nichts falsch machen.

Zuerst musst du dich erstmal bei der zentralen Registrierungsstelle über die Registerdatenbank LUCID anmelden. Alle Dokumente die du benötigst sind dort aufgelistet für dich. Am Ende des Prozesses erhältst du eine Registrierungsnummer, die du dringendst gut aufbewahren solltest.

Im zweiten Schritt, musst du dich bei einem dualen System lizenzieren. Das machst du ganz simpel über einen Systempartner, wo du dann die Menge der Verpackungen, inkl. Klebeband, Füllmaterial etc., erst einmal geschätzt eingibst. Im Laufe des Jahres kannst du die tatsächliche Menge nachreichen. Nachdem du die Mengen angegeben hast, werden dir die aufkommenden Kosten sofort angezeigt. Die Registrierung an sich ist bei jeglichen Systempartner und im Register kostenfrei. Ein duales System neben dem Landkreis oder der Stadt beschäftigt sich vor allem mit der Sammlung, Rücknahme und Verwertung von Verkaufspackungen. Wenn der Prozess durchlaufen ist, musst du Anfang jeden Jahres die Mengen deiner Verpackungen an deinen Systempartner übermitteln und dieser leitet sie dann an die zentrale Stelle weiter, somit sorgt das System für komplette Transparenz.

Bisher bestand keine Pflicht Transportverpackungen lizenzieren zu lassen, dies ändert sich ab dem 01.07.2022! Ab diesem Zeitpunkt musst du jegliche Verpackungen, egal wer der Empfänger ist, die dein Lager verlassen, registrieren. Eine weitere Änderung ist, dass wenn du mit einem Logistikdienstleister zusammen arbeitest, dieser nicht mehr länger deine Registrierung für dich vornehmen kann, sondern du nun selbst als Brand dafür verantwortlich bist. Ab 1. Juli 2022 dürfen Fulfillment-Dienstleister ihre Fulfillment-Dienstleistungen nur noch erbringen, wenn dein Unternehmen im Verpackungsregister registriert ist und die Verpackungen (Versand- und ggf. Produktverpackungen) an einem System beteiligt ist.

Wenn Fragen bezüglich diesen Themen aufkommen, kannst du unter https://www.verpackungsregister.org/information-orientierung/hilfe-erklaerung/faq alles genau nachlesen.

 

Das könnte dir auch gefallen

Fulfillment Anbieter in Betracht ziehen: 9 Anzeichen der Überforderung

Bevor wir uns mit den Kernpunkten befassen, sollte man die Erkenntnis vorausschicken, dass das Outsourcen von Fulfillment nicht jedermanns Sache ist. Jedoch sollte jeder, der im eCommerce arbeitet, die Fakten und Zahlen recherchieren, bevor e...

Mehr

Welcher Versanddienstleister unterstützt meine Interessen?

Du besitzt ein Business und hast viele Dinge zu beachten wenn es so richtig ins Rollen kommt. Endlich bist du bei der Frage angelangt, welcher Versanddienstleister für deine Brand der Richtige ist. Immer mehr Endkunden legen Wert auf einen um...

Mehr

Jede individuelle Verpackung erzählt eine Geschichte – lass uns deine erzählen

Stell dir Folgendes vor: An deinem freien Tag schlenderst du durch das Einkaufszentrum deiner Wahl und suchst nach einem neuen Lieblingsteil. Du kommst an großen, gut beleuchteten, individuell gestalteten Schaufenstern vorbei. Dein Bauchgefüh...

Mehr